Oberwallis: Mobbing in der Schule

Immer wieder kommt es an Schulen zu Mobbingvorfällen. Auch im Oberwallis. Welche Formen von Mobbing gibt es? Was lässt sich dagegen tun? rro fragte bei Schulsozialarbeitern nach.

Wiederholtes und regelmässiges vorwiegend seelisches Schikanieren. Mobbing. Auf dem Schulhof, im Klassenzimmer oder bei der Arbeit. Das Quälen und Verletzen eines Menschen kommt praktisch überall vor. Auch im Wallis. „Sogar sehr häufig“, weiss Schulsozialarbeiterin Brigitte von Rotz. Meistens könne man die Probleme vor allem im Primarschulalter direkt vor Ort klären. „Reden hilft dabei“, sagt von Rotz. Mobbing ist viel mehr als nur hänseln. Es gibt verschiedene Arten von Mobbing. So gibt es physisches verbales, soziales, sexuelles und Cyber Mobbing. Letzteres hat in den vergangenen Jahren extrem zugenommen. „Dies hat halt auch mit der sich fortwährend entwickelnden Gesellschaft zu tun“, erklärt Schulsozialarbeiter Jean-Marc Briand. Den Schülern müsse klar gemacht werden, dass wenn etwas einmal online sei, das auch online bleibe, so Briand. 

Gegen Mobbing vorzugehen, ist zum Teil recht schwierig. Jedoch helfe Präventivarbeit. „Wenn jemand gemobbt wird, dann muss dieser Person klar sein, dass sie zur Lehrperson oder zur Schulsoazialarbeiterin gehen kann.“/sr

Beitrag zum Thema Mobbing in der Schule (Quelle: rro)

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑