Was ist Schulsozialarbeit

Mit der Schulsozialarbeit etabliert sich seit Beginn der 1990er Jahre ein neues Handlungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe in der Schweiz. Heute existieren vorwiegend in der Deutschschweiz aber auch in der Westschweiz über 300 Beratungsstellen.

Das Besondere an diesem Handlungsfeld: Fachkräfte der Sozialen Arbeit haben ihr Büro direkt im Schulhaus und bieten dort Beratungen an. In Zusammenarbeit mit der Lehrperson können bei Bedarf Interventionen auch im Schulzimmer vorgenommen werden.

Die Schulsozialarbeit in Naters, Brig-Glis, Visp, Randa, Täsch und Zermatt ist eine Beratungsstelle des Sozialmedizinischen Zentrums Oberwallis.

Die Angebote sind freiwillig und kostenlos.

Die Gemeinden Naters, Brig-Glis und Visp (NBV) bieten Schulsozialarbeit an ihren Schulen seit Januar 2011 an. Nach einer dreijährigen Pilotphase wird die Schulsozialarbeit seit Sommer 2017 nun definitiv auch in Randa, Täsch und in Zermatt angeboten.

Angebote der Schulsozialarbeit

  • Beratungen für Kinder und Jugendliche
  • Fachberatungen für Lehrpersonen
  • Beratungen für Eltern in Erziehungsfragen
  • Vermittlung in Konfliktsituationen
  • Unterstützung bei Klassenprojekten
  • Mitorganisation und Durchführung von Schulprojekten
  • Vermittlung zu weiterführenden Fachstellen

Unsere Grundsätze

  • neutrale Haltung
  • Freiwilligkeit
  • kostenlose Angebote
  • vertraulicher Umgang mit den Gesprächsinhalten
  • schnelle und unkomplizierte Unterstützung
  • das Wohl des Kindes steht im Mittelpunkt des Handelns
  • partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen der Kinder sowie mit den Kindern selbst

Unsere Ziele

  • Stärkung von Sozial- und Selbstkompetenzen der Schülerinnen
  • Förderung eines positiven Schulhausklimas
  • Entschärfung von Krisensituationen
  • Schaffen von gegenseitigem Verständnis zwischen Schülerinnen, Eltern und Lehrpersonen durch eine neutrale Haltung

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑